Elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP) - Schwerpunkt: Quittieren und Auswechseln

Schulungen Elektrosicherheit

Beschreibung:

Eintägiger Lehrgang mit Lernerfolgskontrolle zum Erwerb des Qualifikationsnachweises nach DGUV Vorschrift 3 (BGV A3) § 3 Abs. 1, VDE 1000-10 Abs. 3.3, DGUV Vorschrift 1 (BGV A1) § 7

Werden von einem nicht entsprechend ausgebildeten Mitarbeiter z.B. Schraubsicherungen, Meldelampen ausgewechselt, Motorschutzschalter etc. betätigt oder abgeschlossene elektrische Betriebsstätten betreten, hat der zuständige Vorgesetzte bei einem Unfall rechtliche Probleme. Die für solche Gelegenheitsarbeiten (in Fachkreisen als gelegentliches Handhaben bezeichnet) nötige Fachkenntnis vermittelt dieses Seminar. Wer als elektrotechnischer Laie Tätigkeiten in der Elektrotechnik durchführen soll, muss mindestens zur Elektrotechnisch unterwiesenen Person ausgebildet werden und arbeitet dann unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft (Pate) nach VDE 1000-10. Die Weiterbildung entspricht den Vorgaben zur Unfallverhütung des Vereins Deutscher Elektrotechniker (DIN VDE 0100 und DIN VDE 0105-100) und den DGUV Vorschriften.

Ziel
Lernen Sie weiterhin in diesem Seminar alles Notwendige über die möglichen Gefahren im elektrotechnischen Bereich, eignen sich die notwendigen Grundlagen der Elektrotechnik an und werden erfahren, welche Schutzeinrichtungen es gibt. Außerdem werden Sie darüber informiert, welche Aufgaben Ihnen grundsätzlich übertragen werden können, die Sie unter der Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft nach VDE 1000-10 ausführen dürfen. Sie lernen wichtige Betriebsmittel in elektrischen Anlagen kennen und machen sich mit der Unfallverhütungsvorschrift vertraut. Wenn doch etwas passiert, werden Sie vorbereitet sein und kennen Erste-Hilfe- Maßnahmen bei einem elektrotechnischen Unfall.

Inhalt
- Rechtliche Grundlagen (Delegation von Kompetenzen; Dokumentation)
- Einführung in die Grundlagen der Elektrotechnik
- Gefahren des elektrischen Stromes
- Kennlinien und Kenngrößen
- Schutzmaßnahmen
- Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Unfällen im Bereich der Elektrotechnik
- Wichtige Betriebsmittel in elektrischen Anlagen
- Quittieren und Auswechseln von Schutzeinrichtungen
- Praktische Messübungen an bereitgestellten elektrischen Bauteilen
- Lernerfolgskontrolle

Zielgruppe
Meister, Schichtführer, Schichtpersonal, Monteure, Sicherheitsbeauftragte in EVUs (Stadt- und Elektrizitätswerke) und Industriebetrieben, die nach DGUV Vorschrift 3 (bisherige BGV A3) als elektrotechnische Laie (Nichtelektriker) gelten und Prüfungen an ortsveränderlichen elektrischen Arbeitsmitteln im Rahmen einer Wiederholungsprüfung durchführen sollen. Die vorgesehenen befähigten Personen sollten auch an dem Seminar teilnehmen.

Dauer:

1 Tag

Kosten:

425,- (zzgl. MwSt.) €

Seminarnummer:

104.14 Teil B

Veranstaltungsort:

Frankfurt am Main

Der Veranstaltungsort kann je nach Termin abweichen.




Seminar-Hotline

Rufen Sie uns jetzt an:

Telefon: +49 69 305-25566
sicherheit-info (at) infraserv.com